Microsoft springt ebenfalls auf den Smartwatch-Zug auf

Und die Zahl der potentiellen Smartwatch-Anbieter wächst und wächst weiter. Microsoft hat im hauseigenen Microsoft Store eine neue Kategorie namens „App-enabled accessories“ eingerichtet, in der man aktuell unter anderem Fitness-Armbänder von Firmen wie Adidas und Garnim anbietet. Darüber hinaus berichtet die US-Magazin Venture Beat, dass ein eigenes Fitness-Armband von Microsoft durch eine Person bestätigt wurde, die dem Konzern aus Redmond nahe steht.

Venture Beat berichtet weiter, dass bei dem Armband vor allem Gesundheitsaspekte im Fokus stehen sollen. Der bereits 2007 gestarteten Gesundheitsplattform HealthVault von Microsoft kommt dabei eine zentrale Rolle zu.

Es ist aber davon auszugehen, dass Microsoft nicht ausschließlich den Gesundheitsmarkt im Auge haben wird. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird das Unternehmen im Verborgenen auch an einer Smartwatch für seine Windows Phone-Plattform arbeiten, die ähnliche Zielgruppen anpeilt wie Android Wear und die Apple iWatch – Smartphones-Nutzer. Zwar gibt es noch keine offiziellen Ankündigungen zu potentiellen Geräten oder einer Wearable-Version von Windows Phone, aber das dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein.

microsoft_smartwatch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.